Die geplante Außenanlage

 

Leider soll die Halle den größten Teil der jetzigen Freianlage einnehmen. Es bliebe je ein Streifen Freifläche entlang der westlichen und östlichen Hallenseite. Die beiden Freiflächen wären wegen des geplanten Zwischenbaus und des Verbindungsganges zur alten Halle nur noch über das innenliegende Treppenhaus verbunden.

 

Ansicht Ost geplanter Neubau
Ansicht Ost geplanter Neubau

Kletterrouten auf der Oststeite

An der Außenwand zum Fußballplatz sollen neue Kletterouten entstehen (ca. 430 qm). Die Wand wird mittig durch eine raumhohe Verglasung geteilt. Der Abstand zum Fußballplatz variiert durch den schrägen Verlauf der Grundstücksgrenze, er beträgt im Bereich der Kletterrouten ca. 4,50 m.

Die Halle geht so nah an die Grenze, dass das Dach teilweise über den Fußballplatz ragt und sich mit den Baumkronen der Weiden am Spielplatz überschneidet.

Als Bodenbelag sollen anstelle des Kieses auf der gesamten Fläche bis auf den Spielplatz Moosgummi-Matten verlegt werden.

Ansicht West geplanter Neubau
Ansicht West geplanter Neubau

Boulder-Außenbereich auf der Westseite

An der westlichen Wand zum Parkplatz ist ein neuer Traversen-Boulderbereich (ca. 270 qm, 4o m lang, 4,5 m hoch) geplant. Er soll den heutigen in etwa gleich großen Boulderbereich ersetzen. Die jetzige Betonwand zum Parkplatz bliebe nur im Erdreich als Stützwand erhalten, an der Außenwand der neuen Halle würden neue Boulder-Elemente angebracht. Damit würde dieser Außenbereich genauso breit wie heute, würde aber durch das große Dach weniger Licht bekommen. Anders als im Werbeflyer des Trägers behauptet, lägen die Wände wegen der hohen Bäume nicht in der Abendsonne. Dieser Bereich wäre also vor allem im Hochsommer bei guter Witterung nutzbar.

Die Verbindung zum Spielplatz wäre nur durch das geschlossene Treppenhaus der neuen Halle möglich.

Abgesehen davon wäre der Bereich nach aktueller Planung nicht barrierefrei, sondern nur über Treppen zugänglich.

Die Südseite

Die südlich ausgerichtete Außenwand wäre durch die alte Halle verschattet. Sie könnte kaum genutzt werden, da dort ein eingeschossiger Zwischenbau geplant ist. Am Westende soll außerdem ein geschlossener Glasgang zur alten Halle entstehen.
Es wäre im Obergeschoß eine ca. 40 qm Boulderfläche geplant, die v. a. für Anfänger gedacht wäre. Außerdem soll in diesem Bereich ein Klettersteig und ein Sturzsimlator entstehen.

Die Freitreppe, die heute den westlichen Bereich mit dem südostlichen im Freien verbindet, soll entfernt und überbaut werden.

Die Nordseite

Diese kann nicht genutzt werden, da die Halle hier so nah wie möglich an den Rand des Grundstücks gehen soll. Die ursprüngliche Planung sah vor, die Halle bis ans Ende des Grundstücks zu bauen. Anfang 2019 passte der Träger die Pläne etwas an, vgl. schraffierte Fläche.

Spiel- und Freiflächen

Der Spielplatz neben dem Fußballplatz unter den Weiden bliebe erhalten. In den aktuellen Eingabeplänen fehlen Schaukel, Sandkasten, Rutsche, Trampolin und Slackline. Im Werbeflyer werden statt dessen gemütliche Sitzgruppen, Wippe, Trampolin und Slackline angepriesen. Wo diese untergebracht werden sollen, geht aus den Plänen nicht hervor.

Außerdem wäre der Spielplatz abgetrennt vom geplanten Boulderbereich an der Westseite.

Sonstige Freiflächen blieben durch die Größe der Halle nicht.

Boulder- und Kletterfläche im Freien

Stand Februar 2019

  • 270 qm Bouldern außen an der Westseite (40 m Traverse, 4,5 m hoch)
  • 430 qm Klettern an der Außenwand zum Fußballplatz auf der Ostseite

Im Vergleich zu heute

  • gingen 200 m² Kletterfläche an der 1. Halle (Nordwand) verloren
  • gingen 1.600 m² Kletterfläche an den Betonwänden verloren
  • gingen 450 m² Bouldern im Freien verloren (plus die übrigen Betonwände, die von einigen auch als Traversen verwendet werden.)

Die Außenanlage aus Sicht des Trägers

Die Illustrationen (vgl. PDF, S. 1) suggerieren mehr Freifläche als tatsächlich vorhanden ist, da z. B. die Bäume, der Spielplatz sowie der Zaun nicht dargestellt sind. Die Westseite wirkt zu großzügig / sonnig. Der Außenbereich dort würde in etwa so groß wie heute, durch das Dach jedoch noch schattiger.

Auch die neuen Illustrationen, mit denen der DAV für sein Vorhaben seit August 2019 wirbt, verfälschen die tatsächliche Planung (vgl. PDF, S. 2-4) :
Wiese auf der Westseite? In Wahrheit befinden sich hier ein eingetragenes Biotop, der Parkplatz, ein Fahrradschuppen, die Mülltonnen und natürlich die Bäume.
Großzügige Freifläche auf der Ostseite? In Wahrheit stehen dort die Weiden, unter welchen weiterhin der Spielplatz liegen soll.

Weitere Infos aus Sicht des Trägers >

Lageplan


Markierungen: Oben befinden sich die Boulder-Wände „Der Schrein“, Links die Boulderwände zum Parkplatz.
Unter den Weiden liegt der Spielplatz in Sichtweite zum Schrein.