Neu gedacht – Kompromissvorschläge

Der Trägerverein steht auf dem Standpunkt, dass er weiterhin „ganz vorne mit dabei sein“ möchte. Der DAV möchte die Jugend bei der Stange halten und meint, dass das nur mit einer riesigen Boulder-Halle möglich wäre.

Es gab auch Pläne, die neue Halle auf das Nachbargrundstück auszuweiten, um mehr Fläche für Outdoor-Klettern und -Bouldern zu ermöglichen. Der Sportverein hat sich verständlicherweise nicht bereit erklärt, einen weiteren Teil seines Trainingsplatzes abzugeben.

Eine kleinere Halle wäre nach Aussage des Trägervereins nicht wirtschaftlich, da diese bei fast gleich hohen Kosten weniger Besucher / Einnahmen bringen wird.

Wir halten diese Argumentation nicht für überzeugend. Wir glauben, dass gerade ein großzüger Außenbereich die Nutzer begeistern würde, Hallen gibt es ja genug (s. Belastungsgrenze / Bedarf).

Kleinere Halle

Der Freibereich kann zumindest zum Teil erhalten bleiben – spielen, klettern und bouldern muss im Freien nicht auf die kleinen Restflächen gedrängt werden. Der Schrein kann an der jetztigen Stelle erhalten bleiben.

Die vom Trägerverein durchgeführte Umfrage (12/2018) hat lt. Vorstand die Vermutung erneut bestätigt, dass sich Familien in der Anlage sehr wohl fühlen und sich andere Nutzer wenig gestört
fühlen durch Kinder. Am häufigsten wurde jedoch der zu hohe Lärmpegel beanstandet.
Das spricht in unseren Augen neben den vielen anderen Gründen für den Erhalt eines großzügigen Outdoor-Bereichs, der sich auch für Kinder und Familien eignet. Leider wurde das Thema „drinnen oder draußen“ in der Umfrage nicht behandelt.




Alternative Entwürfe eingeschossige Halle herunterladen >

Temporärer Bau

Die Betonanlage zum Teil oder ganz erhalten und einen temporären Indoor-Boulderbereich entwickeln.
Damit hält man sich die Möglichkeit offen, die Beton-Außenanlage bei Bedarf wieder „freizulegen“.

Verzicht auf Boulderhalle & Outdoor-Bouldern ausbauen

Bouldern im Freien ausbauen und mit der Beton-Außenanlage neue Boulderwelten im Freien entwickeln. Das gibt es in ganz München und Umgebung nicht und wäre ein Alleinstellungsmerkmal für Thalkirchen.

Lageplan


Markierungen: Oben befinden sich die Boulder-Wände „Der Schrein“, Links die Boulderwände zum Parkplatz.
Unter den Weiden liegt der Spielplatz in Sichtweite zum Schrein.